So werden Sie Mitglied im TSV
Für den Beitritt zum TSV müssen Sie lediglich den AUFNAHMEANTRAG (PDF) downloaden und ausfüllen. Sämtliche Infos zu den Aufnahmegebühren, den jährlich anfallenden Kosten sowie den Sonderbeiträgen der einzelnen Abteilungen finden Sie auf Seite zwei des Aufnahmeantrags.
Den ausgefüllten Antrag entweder an die Geschäftsstelle des TSV schicken oder beim jeweiligen Übungsleiter abgeben.
Mitglied werden
seniorenheader.png

Spielberichte

6. PS: TSV Bad Abbach - ASV Cham 1:0 (1:0)

Die Favoritenrolle war in der Landesligapartie zwischen TSV Bad Abbach und ASV Cham klar verteilt: Die Gäste reisten mit drei Siegen am Stück auf die Freizeitinsel, während die Hausherren zuletzt vier Mal in Serie den Platz als Verlierer verließen. Allerdings bewiesen die Fußballer vom TSV Bad Abbach Biss und wehrten sich erfolgreich gegen den zuletzt schlechten Lauf: Die Kicker von der Freizeitinsel behielten mit 1:0 (1:0) die Oberhand.

Den goldenen Treffer hatte Patrick Liebl erzielt (43.). Während das 1:0 die leichten Vorteile der Bad Abbacher im ersten Durchgang untermauert, dominierte Cham den zweiten Spielabschnitt. Etliche Chancen und ein Foulelfmeter verhalfen aber nicht zum Ausgleich. „Wir haben in der ersten Halbzeit eine überzeugende Leistung abgeliefert“, lobte TSV-Coach Torsten Holm den Auftritt seiner Mannschaft. „Ganz klar haben uns nach dem Seitenwechsel etwas die Körner gefehlt, um den starken ASV Cham fern von unserem Tor zu halten. Aber die Mannschaft hat gekämpft und sich auch nach der etwas überzogenen Gelb-Roten Karte für Pascal Haltmayer nicht unterkriegen lassen.“Die besseren Chancen habe im zweiten Durchgang eindeutig der ASV Cham gehabt, gesteht Holm ein.

Aber die Führung im ersten Durchgang sei auch aufgrund der Mehrzahl an Möglichkeiten für Bad Abbach verdient gewesen. Gästetrainer Andreas Lengsfeld hat eine andere Sicht der Dinge: „Wir hatten durch Johannes Bierlmeier zwei Chancen zur Führung und hätten auch einen Elfer bekommen können“, so Lengsfeld, der aber auch den Abbachern gefährliche Abschlüsse einräumt. Aufgrund einer Unachtsamkeit habe man den Gegentreffer kassiert. „Im zweiten Durchgang hatten wir etliche Chancen, hätten aber noch lange weiter spielen können und keinen Treffer erzielt.“ Nicht nur der Foulelfmeter, den Friedrich Lieder in der 75. Minute an den Querbalken setzte, zählte zu den Großchancen des ASV, der von den nachlassenden Kräften der Hausherren und der eigenen Überzahl profitierte. Haltmayer leistete sich nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot (73.) und Abbach musste den knappen Vorsprung in der Schlussphase mit zehn Mann verteidigen.

Im ersten Durchgang bekamen die Gastgeber schnell Zugriff auf das Spiel. Paul Samangassou verpasste mit einem Kopfball nach einer Ecke nur knapp die Führung. Bad Abbach machte weiter Druck, konnte aber aus einer Reihe von Standardsituationen kein Kapital schlagen. In der 25. Minute schien das 0:1 fällig. Nach einem schönen Spielzug tauchte ASV-Stürmer Bierlmeier frei vor Bad Abbachs Schlussmann Ludwig Räuschl auf, scheiterte aber am Keeper, der auch den zweiten Anlauf des Stürmers mit den Fingerspitzen vereitelte. Aber auch die Angriffe der Abbacher konnten sich sehen lassen. In der 29. Minute schickte Kai Roob einen Steilpass über die Außenbahn auf Simon Sigl. Dessen Flanke donnerte Paul Samangassou aus der Drehung an die Latte. Sechs Minute später köpfte Abbachs Mittelstürmer den Ball nach identischem Spielzug aus vollem Lauf knapp über das Gästetor. In der 43. Minute köpfte Liebl schließlich nach einer Ecke von Matthias Lang am langen Pfosten zur nicht unverdienten Führung für Bad Abbach ein.

Cham machte in der zweiten Halbzeit viel Druck, blieb im Abschluss aber weiter ohne das nötige Quäntchen Glück. Ein Distanzschuss von Jonas Berzl (48.) und ein Abschluss von Bierlmeier aus spitzem Winkel nach einem Steilpass von Tobias Berger fanden nicht den Weg ins Ziel (54.). Größte Chance zum 1:1 war natürlich der Foulelfmeter, den Lieder an die Latte platzierte. Zuvor hatte Roob den Chamer Thomas Zollner zu Fall gebracht. Aber auch in der Schlussphase kamen die Gäste mehrfach gefährlich in den Strafraum. Die beiden größten Möglichkeiten für den ASV vereitelte jeweils Rudi Bartlick mit großem Einsatz. Zudem kam Lieder im Getümmel nicht zum Abschluss (83.) und Marco Faltermeier setzte eine Kopfball etwas zu hoch an (88.). In der 89. Minute setzte Liebl, der mit einem Kopfball zunächst die einzige Abbacher Chance im zweiten Durchgang verbuchte (60.), zu einem Sololauf aus der eigenen Hälfte an. Am Schluss fand Liebl aber in Torhüter Tobias Vogl seinen Meister.

„Wir haben uns in der zweiten Halbzeit gut aus der Affäre gezogen. Cham hat stark gespielt und uns sehr weit zurückgedrängt. Wir haben zwar nur wenig Entlastung geschafft, aber heute das nötige Glück gehabt, dass wir uns in diesem Spiel erkämpft und auch bereits im Training verdient haben“, so Holm.

Anhänge:
URLBeschreibungDateigröße
Zugriff auf URL (https://www.fupa.net/spielberichte/tsv-bad-abbach-asv-cham-6370986.html)FuPaSpielbericht0.1 kB

1. PS: TSV Waldkirchen - TSV Bad Abbach 0:2 (0:1)

Die Kicker von der Freizeitinsel haben die Euphorie der tollen Früjahresrunde ins erste Spiel der neuen Saison transportiert und sich verdient beim amtierenden Vizemeister aus Waldkirchen durchgesetzt. Eine Unstimmigkeit zwischen Verteidiger und Torwart Benjamin Hannak führte schon nach 17 Minuten zu einem Foulelfmeter für die Gäste, den Kai Roob souverän mittig verwandelte. Waldkirchen agierte wie auch schon vor dem Gegentreffer mit sehr viel Ballbesitz, was allerdings fehlte war jegliches Tempo oder zündende Ideen in der Offensive. Das gleiche Bild zeigte sich auch während des kompletten zweiten Durchgangs. Weil Waldkirchen in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne warf, kamen die Gäste in Person von Lukas Scheitler (93.) nach einem Konter noch zum 2:0-Endstand.

Anhänge:
URLBeschreibungDateigröße
Zugriff auf URL (https://www.fupa.net/galerie/tsv-waldkirchen-tsv-bad-abbach-276929/foto1.html)BilderGalerie0.1 kB
Zugriff auf URL (http://www.bfv.de/spielverlauf.verein.do?id=00ES8GNJLK00000IVV0AG08LVUPGND5I&spiel=023RI1E15G000000VS54898DVST4NHAM)BFVSpielverlauf0 kB
Zugriff auf URL (https://www.fupa.net/berichte/tsv-bad-abbach-tsv-bad-abbach-startet-perfekt-2110032.html)MZBericht0.1 kB
Zugriff auf URL (https://www.fupa.net/spielberichte/tsv-waldkirchen-tsv-bad-abbach-6370933.html)FuPaSpielbericht0.1 kB

Doppelter Klassenerhalt - 9. Jahr Landesliga

Fußball-Landesligist TSV Bad Abbach hat sich mit dem 3:1 (3:1)-Heimsieg gegen Meister SSV Jahn Regensburg II den Klassenerhalt am vorletzten Spieltag aus eigenen Kräften gesichert (9. Jahr in Folge Landesliga).
Die U19 der JFG Donautal Bad Abbach sicherte sich ebenfalls mit einem 3:0 Heimsieg gegen die SG Hahnbach den BOL-Klassenerhalt im letzten Punktspiel der Saison 2017/18 (7. Jahr in Folge Bezirksoberliga).
Die Hausherren reagierten keineswegs geschockt. Sofort drängten die Kicker von der Freizeitinsel nach vorne und setzten sich in der Gästehälfte fest. Fünf Minuten später wurde die mutige Spielweise mit dem Ausgleich belohnt. Ein weiter Pass von Sebastian Eller erreichte Alexandros Dimespyra am Strafraum der Gäste. Dimespyra behauptete sich geschickt und schloss zum 1:1 ab (7.). „Wir haben mit einem schönen Freistoßtreffer perfekt losgelegt. Aber so ein Start ist auch ein Problem“, sagte Yavuz Ak, Coach vom SSV Jahn Regensburg II. „Immerhin hatten wir vier U19-Spieler in der Startelf und es war zu sehen, dass wir noch grün hinter den Ohren sind.“ Speziell beim Ausgleich habe die Staffelung in der Defensive nicht gestimmt.
„Aber wir haben auch insgesamt in den entscheidenden Situationen die falschen Entscheidungen getroffen. Daher geht der Sieg für Bad Abbach in Ordnung und wir freuen uns, dass die verdienten Sieger den Klassenerhalt perfekt gemacht haben.“ Nach dem Ausgleich hielt Bad Abbach zweikampfstark dagegen, während die Gästin erster Linie spielerische Lösungen suchten. Die nächste Chance ging auf die Kappe der Abbacher (25.), als gleich zwei TSV-Kicker bei einem Gestochere im Fünfmeterraum den Ball nicht im gegnerischen Kasten unterbrachten. Fünf Minuten später drückte Niklas Scheuerer nach einer Hereingabe von Mehmet Sin zur Führung ein (30.). Dem 3:1 ging eine Freistoßflanke von Tobias Doblinger voraus, die von einem Gästespieler per Kopf ins eigen Tor verlängert wurde (45.). Nach dem Seitenwechsel drängte der Jahn vergeblich auf den Anschlusstreffer. Bad Abbach verteidigte geschickt, spielte aber die sich ergebenden Konterchancen nicht konsequent aus.
Als „eine sehr emotionale Geschichte“ empfand Bad Abbachs Trainer Stefan Wagner den Triumph über den Jahn II und den vorzeitig eingetüteten Klassenerhalt. Es war zugleich das letzte Heimspiel des scheidenden Trainers. „Ich hänge mit dem Herzen an der Mannschaft. Wir haben eine unglaubliche Rückrunde gespielt“, so Wagner. „Viele hatten uns schon abgeschrieben. Tatsächlich waren wir beinahe abgestiegen, haben aber Moral bewiesen und uns gewehrt. Auch heute mussten wir mit dem 0:1 einen frühen Nackenschlag einstecken. Der schnelle Ausgleich war extrem wichtig, dann haben wir taktisch und kämpferisch hervorragend dagegen gehalten.“ 

Besucher seit 2017

Heute 3

Gestern 86

Woche 89

Monat 698

Insgesamt 63476

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Über uns

Inselstraße 4
93077 Bad Abbach
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Werden Sie Mitglied im TSV Bad Abbach!